kisten, kasten & eine kleine dose

[Berlin*. Samstagmorgen.]

[folienstern:] „Kleiner Junge, ziehst Du Dir mal bitte eine Hose an?“

[KJ:] „Mach‘ ich!“ [Etwas später.] „Mama, ich hab das Tier gefunden! Die Hosen sind im Waschbären!“

[folienstern:] „Prima. Das klappt ja gut mit den Kleiderkisten! Gut, dass das große Mädchen für ihre neue Zimmereinrichtung Deine Kommode haben wollte! Wo sind die Pullis?“

[KJ:] „Im roten Krebs.“


[Hamburg. Samstagvormittag.]

[GJ:] „Mami! Der Lokführer hat zurückgewunken!“

[kneteeis:] „Echt? Warte, ich mache noch schnell ein Foto vom Zug!“

img_1378
Zug (nach dem Winken).

[GJ:] „Mami? Können wir auf dem Rückweg am Lego-Laden vorbeigehen? Ich habe eine total gute Idee, wie ich den Bahnhof von Hogsmeade bauen kann!“

[kneteeis:] „Hm, ich weiß nicht…“

[GJ:] „Bitte! Nur eine kleine Dose! Und ich beschwere mich auch nicht, dass ich dann doch eine große Dose will!“

[kneteeis:] „Sicher?“

[GJ:] „Sicher.“

[kneteeis:] „Okay. Meinetwegen.“

img_1379
Kleine Dose.

[Hamburg. Samstagmittag.]

[kneteeis:] „Was hältst Du denn davon, wenn wir auf dem Weg bei der Alpenkantine Station machen und da etwas essen?“

[GJ:] „Oh ja, gute Idee. Ich hätte Appetit auf einen Auflauf oder so.“

[kneteeis:] „Da gibt es bestimmt einen Auflauf.“

[Kurz darauf. GJ:] „Ich nehme einen Käsekuchen!“

img_1380
Käsekuchen.

[Berlin. Samstagnachmittag.]

[KJ und Freund:] „Wir wollen jetzt hier spielen!“

[folienstern:] „Oh, wartet, ein bisschen muss noch geräumt werden, aber gleich bin ich fertig!“

img_2210
Noch nicht fertig.

[Etwas später. KJ:] „Und jetzt, Mama?“

[folienstern:] „Ja, jetzt!“

[KJ, Freund:] „Guck mal, ich suche … ich suche schon sooo lange – ich habe was gefunden!“


[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[GJ:] „Ich esse jetzt eine Portion Müsli.“

[Kurz darauf. GJ:] „Mami! Komm‘ mal! Mir ist die Milch runtergefallen!“

[kneteeis:] „Ach je – das war bestimmt nicht mit Absicht, oder?“

[GJ:] „Nein. Aber jetzt habe ich nichts für mein Müsli.“

[kneteeis:] „Warte kurz… – Doch, da ist noch genug in der Tüte für eine Portion Müsli. Du musst dann nur gleich noch neue Milch kaufen gehen.“

img_1382
Nicht. mit Absicht.

[Etwas später. GJ:] „Ich gehe jetzt zum Einkaufen. Ich nehme die kleine Tüte, da passen genau zwei Liter Milch rein.“

[kneteeis:] „Prima. Hier ist Geld.“

[GJ:] „Kannst Du vom Balkon winken?“

img_1389
Auf dem Weg zum Einkaufen.

[Berlin. Samstagnachmittag.]

[GM:] „Mama, haben wir noch Winterjacken?“

[folienstern:] „Ja, im Keller. Weißt Du was, Ihr könnt jetzt jeder eine unten aussuchen, und dann machen wir gleich die Garderobe fertig. Dann sortieren wir gleich die anderen Jacken und Schuhe aus.“

[GM, KM:] „Au ja!“


[Hamburg. Sonntagmorgen. 5:30]

[kneteeis:] „Oh je – das Brot ist schon aus der Form gehüpft – das muss ich wohl schnell backen…“

[Etwas später. kneteeis:] „Hm, das sieht sehr lecker aus – und wenn man nicht weiß, dass die Oberseite nicht so sein sollte, sieht es richtig schick aus.“

[GJ:] „Hier ist Hagrid! Den kannst Du mit dem Brot fotografieren. Er hat auch einen Kürbis von seinem Kürbisbeet.“


[Berlin. Sonntagmorgen. 6.30]

[KM:] „Ich ziehe meine neue Jacke an.“

[folienstern:] „Gehst Du raus?“

[KM:] „Nein. Ich gucke oben aus dem Fenster, und das ist kalt.“

img_2220.jpg
Kalt.

[Etwas später. folienstern:] „Was machst Du denn da?“

[KM:] „Ich schreibe! Ich habe schon ganz viel geschrieben. Achtung, da kommt noch ein Zug vorbei! Und ich mag die neuen Wolken in meinem Zimmer.“


[Berlin. Sonntagmorgen, 8.30]

[KJ:] „Nicht so kurz schneiden meine Haare!“

img_2224
Nicht so kurz!

[Hamburg. Sonntagnachmittag.]

[GJ:] „Jetzt räume ich meine Seite vom Tisch auf.“

[kneteeis:] „Prima.“

[Kurz darauf. GJ:] „Können wir das Blatt von dem Baum, der letzte Woche umgefallen ist, einrahmen?“

[kneteeis:] „Wahrscheinlich müssen wir es erst noch etwas länger pressen, aber dann könenn wir es einrahmen.“

img_1399
Blatt.

[Berlin. Sonntagnachmittag.]

[GM:] „Ich mag meine neuen Kästen!“

img_2238
Kästen.

[KJ:] „Oh, da sind Tiere und Punkte in meinem Zimmer! Das ist cool! Einer mit offenen Augen auf Papier, drei mit Spiegel. Das Känguru und der Fuchs schlafen.“

img_2235
Tiere im Zimmer.

* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg und sind dieses Wochenende in New York; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

… weitere Wochenendblogs mit mehr und weniger Bildern gibt es jede Woche bei grossekoepfe.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s