erster advent

[Berlin*. Samstagmorgen.] [Sehr früh. Vater:] „Ach, Du bist das – ich dachte schon, unsere Nachbarn hätten auf der Baustelle was gemacht.“ [folienstern:] „Nee, sorry – ich war so früh wach und habe die Tischplatte in der Waschküche fertig beklebt & angefangen, die Schranktüren zu schleifen. Dann streiche ich die.“

äpfel für alle & lose für einen

[Berlin*. Freitagabend.] [folienstern:] „Wie war denn die Schule, kleiner Junge?“ [KJ:] „Gut. Zum Mittag gab es Würstchen. Und im Hort auch. Aber die, die kein Schweinefleisch essen, durften Äpfel haben. Ich wollte auch lieber Äpfel!“

aprikosenmarmelade in venedig

[Hamburg*. Freitagnachmittag.] [GJ:] „Jetzt gleich geht das Spiel Schweden gegen Slowakei los. Ich stelle auf der UEFA-Seite die Nachrichten ein, dann kann Willi gucken. Im Fernsehen läuft das hier ja leider nicht.“

nähen, kochen, backen, spielen

[Berlin*. Samstagmorgen.] [KM:] „Mama, guck mal, ich hab schon meine Hose genäht heute morgen! Der Faden guckt zwar auf der anderen Seite raus, aber das macht ja nichts.“ [folienstern:] „Echt? Ganz alleine genäht? Das finde ich klasse. Nur – kommst Du denn jetzt noch in das Hosenbein?“

bücher, bad & ‚burtstagskuchen

[Hamburg*. Freitagabend.] [Opi:] „Hmmm, die Lauchtarte sieht lecker aus!“ [GJ:] „Ja, mach doch mal ein Foto für den Blog, damit wir am Wochenende etwas haben!“

adventliches keks-geräume

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [GJ:] „Heute esse ich zum Frühstück ein gekochtes Ei und ein Brot mit Käse. Und vielleicht noch eine Tomate.“ [kneteeis:] „Aha?“

pamperletsch im pool

[Berlin*. Samstagmorgen.] [folienstern:] „Was machst Du denn da, kleiner Junge?“ [KJ:] „Ich repariere die Schachtel von Playmo!“

playmobil aufräumen & spielplatz erkunden

[Berlin*. Samstagmorgen.] [KM:] „Hmm, die Pfannkuchen sind heute sehr lecker, Mama!“ [folienstern:] „Danke! Gut, dass sie Euch schmecken – es sind nämlich Pfannkuchen, keine Eierkuchen. Ich hab die Eier vergessen!“

pusteblume, flügelschlag & aufräumzauber

[Berlin*. Samstagvormittag.] [folienstern:] „Ich glaube, heute ist das große Haareschneiden dran! Kleiner Junge, fangen wir mit Dir an?“ [KJ:] „Nein!“ [GM:] „Und wenn Du dabei was schauen darfst?“

oh tannenbaum

[Hamburg*. Freitagabend.] [kneteeis:] „So, jetzt, da der große Junge bei Opi ist, kann ich in Ruhe anfangen, Panettone zu machen.“