geimpft, gefeiert & gedehnt

[Hamburg*. Samstagvormittag.] [kneteeis:] „Guck mal, was ich im Keller gefunden habe, als ich nach Kisten für’s Aufräumen gesucht habe!“ [GJ:] „Was denn?“

ein yak in quarantäne

[Berlin*. Freitagabend. KJ:] „Die Impfung hat fast gar nicht weh getan! Gehen wir jetzt auf unser Date, Mama?“ [folienstern:] „Ja, hatte ich doch gesagt. Ins Eiscafé.“

geburtstag mit übersetzungssirup

[Hamburg*. Freitagabend.] [GJ:] „Spielen wir noch eine Runde ‚Paleo‘?“ [kneteeis:] „Na gut. Wir haben ja den Abend frei, weil diese Woche noch kein Training ist.“

neues jahr in pink & dünn geschnitten

[Hamburg*. Freitagnachmittag.] [kneteeis:] „Was hältst Du davon, wenn wir jetzt einen langen Spaziergang machen und dabei besprechen, was wir uns für’s Neue Jahr vornehmen?“ [GJ:] „Okay. Aber einen richtig langen Spaziergang, ja?“

weihnachtstage

[Berlin*. Freitagabend.] [folienstern:] „Ups – kein Gottesdienst. Dann gucke ich jetzt mal schnell, wie es mit den Geschenken aussieht, und einer von Euch liest die Weihnachtsgeschichte.“ [GM:] „Och, echt?“ [folienstern:] „Ja, echt. Und Ihr wolltet was vorspielen!“

kunst & spiele am vierten advent

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [kneteeis:] „Was ist das denn?“ [GJ:] „Das ist ein Kunstwerk. Das verkaufe ich für EUR 300 auf Ebay-Kleinanzeigen.“

es weihnachtet weiter (am dritten advent)

[Berlin*. Freitagnachmittag.] [GM per WhatsApp:] „Wann kommt Ihr denn endlich?“ [folienstern:] „Hat gerade am Hort noch gedauert, der kleine Junge musste noch aufräumen. Wir sind jetzt unterwegs.“ [KJ:] „Was machen wir nochmal?“

schwarzweiß & bunt am zweiten advent

[Hamburg*. Freitagabend.] [GJ:] „Guck mal, Mami: Ist Dir schon mal aufgefallen, dass das Sitzmuster in der U-Bahn aussieht, als wären da Männchen drauf?“ [kneteeis:] „Stimmt! Ich finde, das sieht aus wie ein bärtiger Zwerg, der sich eine Hand vor die Stirn schlägt.“

erster advent

[Berlin*. Samstagmorgen.] [Sehr früh. Vater:] „Ach, Du bist das – ich dachte schon, unsere Nachbarn hätten auf der Baustelle was gemacht.“ [folienstern:] „Nee, sorry – ich war so früh wach und habe die Tischplatte in der Waschküche fertig beklebt & angefangen, die Schranktüren zu schleifen. Dann streiche ich die.“

falttisch auf dem weihnachtsmarkt

[Berlin*. Samstagmorgen.] [KM: ] „Ich bin fast durch mit meinem Buch für den Lesewettbewerb. Guck mal, wie ich lese!“ [Hamburg. Samstagmittag.] [GJ:] „Endlich wieder Weihnachtsmarkt!“ [kneteeis:] „Ja, schön, oder? Mal gucken, wie lange noch…“ [Berlin. Samstagmittag.] [folienstern:] „Also – die Matratze räumen wir zur Seite, wir besorgen noch von der grünen Wiese – und dann könnt Ihr…