burger im spieleschrank

[Hamburg. Samstagmorgen 6:20] [GJ:] „Guten Morgen, Mami! Ich bin schon wach!“ [kneteeis:] „Oh. Ich noch nicht. Darf ich noch ein bisschen weiterschlafen?“

#12von12 im januar

1. [Hamburg*. 6:59] [kneteeis:] „Ach je – heute ist 12von12. Ich mache mal ein Foto von den Obstabfällen von meinem Smoothie.“ [GJ:] „Was machst Du denn da?“ [kneteeis:] „Ich mache ein Foto von den Obstabfällen für meinen Smoothie für den Blog.“

„… dass man geld nicht essen kann.“

[Berlin*. Samstag morgen.] [folienstern:] „Ach Mensch, was ist denn da passiert?“ [KM:] „Mir ist der blaue Glitzer verschüttet. Und das Röhrchen ist kaputt. Aber nicht mit Absicht!“

her mit 2018!

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [kneteeis:] „So, jetzt sind alle Berliner wieder weg. Möchtest Du ein Ei zum Frühstück?“ [GJ:] „Ja, gerne!“ [kneteeis:] „Was für eins denn? Ein gekochtes? Ein gepoachtes? Ein gerührtes? Ein gespiegeltes?“

kekse, klavier und kartoffelsalat

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [GJ:] „Heute ziehe ich mich vor dem Frühstück an, damit ich schon meinen Adventskalender aufmachen kann. Und dann hole ich die Zeitung, damit wir gemütlich beim Frühstück Zeitung lesen können.“ [kneteeis:] „Okay – in der Zwischenzeit mache ich Rührei für Dich, ja?“ [GJ:] „Prima!“ [kneteeis:] „Nach dem Frühstück möchte ich gleich als erstes…

bald schon ist weihnacht

[Berlin*. Samstagmorgen.] [Vater:] „Jemand müsste in die Stadt fahren und Bücher verlängern.“ [folienstern:] „Och nee. Da habe ich jetzt echt keine Lust drauf.“ [GM:] „Mama, wir könnten doch fahren. Und dann gehen wir zu MyToys.“ [folienstern:] „Und machen was?“

dominus providebit

[Berlin*. Samstagmorgen, 7.00] [Vater:] „Guckt mal aus dem Fenster!“ [GM:] „Es schneit!!“ [KM:] „Komm, wir gehen raus!“

überall erster advent

[Hamburg*. Freitagnachmittag am Dammtor-Bahnhof.] [GJ:] „Ich laufe einmal bis ganz vorne, okay?“ [kneteeis:] „Meinetwegen.“

keks & spiele

[Hamburg*. Freitagabend.] [GJ:] „Können wir dieses Wochenende Kekse backen?“ [kneteeis:] „Klar. Guck‘ doch mal ins Backbuch, welche Kekse Du gerne machen möchtest.“ [GJ:] „Au ja! Die Schwarz-Weiß-Kekse. Und Butterbrote. Und ein Lebkuchenhaus. Und Spekulatius. Und…“

ein fest – oder: das drumherum

[Hamburg*. Freitagabend.] [kneteeis:] „So, Ihr zwei. Wollt Ihr noch den Käsekuchen für das Fest morgen backen?“ [GJ:] „Es ist doch schon gleich sieben Uhr, und heute ist Logo früher!“

ein ruhiger sonntag – oder: #12von12 im november

1. [Hamburg. 8:45] [GJ:] „Mami! Es ist schon viertel vor neun!“ [kneteeis:] „Wow – so lange haben wir lange nicht geschlafen. Das ist bestimmt noch der Rest vom Jetlag. Dann gehe ich mal schnell unter die Dusche, und dann gibt es Frühstück.“

wieder zuhause

[Berlin*. Samstagmorgen.] [KM:] „Mama, kann ich Teig haben?“ [folienstern:] „Zum richtig backen oder nur zum Ausstechen?“ [KM:] „Zum Ausstechen.“