kuchen, klettern, kapitalismus(-kritik) & knete

[Berlin*. Sehr früh am Samstagmorgen.] [KM:] „Mama, können wir Pfannkuchen machen?“ [folienstern:] „Ich gucke mal, ob wir alles da haben. — Ja, wenn wir ein Rezept für dünne Pfannkuchen machen, reicht es noch.“ [KM:] „Ich rühre alles!“

abschied vom meer

[Wieck*, Freitagabend.] [folienstern:] „Jetzt war ich dieses Jahr gar nicht am Weststrand!“ [kneteeis:] „Dann fahr doch morgen früh gleich!“ [folienstern:] „Gute Idee, das mache ich.“ [Samstagmorgen, gegen sechs Uhr.]

noch mehr vom meer

[Wieck*. Freitag Abend.] [GM:] „Mir ist langweilig. Was kann ich machen?“ [folienstern:] „Auf dem Kopf stehen und lachen?“ [GM:] „Menno. Das ist doof.“ [Kurz darauf. GM:] „Großer Junge, wollen wir heute Abend etwas kochen?“

immer noch sommerferien

[Wieck*. Sonntag Morgen.] [GJ:] „Oh nein! Der kleine Junge hat seinen Smoothie umgeworfen!“ [kneteeis:] „Warte… – Ich mache ein Foto für den Blog. Das passt zu der Cornflakes-Parade von gestern.“ [folienstern:] „Kleiner Junge, hier ist ein Tuch. Du kannst selbst aufwischen.“

#12von12 im august

[Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Seit einer knappen Woche sind alle zusammen – außer dem Vater, der am…

gedenkfeier

[Hamburg*. Freitag Abend.] [kneteeis:] „So, jetzt ist die Torte für morgen fertig. Kommst Du mit, um sie abzuholen?“ [folienstern:] „Klar! Wie bewahren wir die Torte denn dann auf?“ [kneteeis:] „Sie soll kalt stehen, sagt die Konditorin. Aber in den Keller möchte ich sie nicht stellen, weil ich Sorge habe, dass dann irgendwelche Tiere kommen.“

immer noch ferien

[Hamburg*. Samstag Vormittag.] [Opi:] „Oh, es regnet gerade nicht. Wollen wir schnell etwas im Garten machen?“ [GJ:] „Au ja! Darf ich die Stöcke in den Häcksler schieben?“

ferienbeginn

[Uppsala*. Samstag Morgen.] [folienstern:] „Oh je, es ist schon wieder keine Milch mehr da!“ [Vater:] „Wie? Ich hatte doch gerade welche gekauft!“

#12von12 im Juli

[Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin.] 1. [Hamburg. 7:20] [kneteeis:] „Großer Junge, kannst Du bitte noch die Malsachen von…

dieses wochenende in hamburg

[Hamburg*. Samstag Morgen. kneteeis und der große Junge haben Besuch von einer Freundin aus Berlin, die am Samstag Abend auf eine Geburtstagsfeier in Hamburg eingeladen ist.] [Besucherin:] „Ich möchte gerne Brötchen kaufen gehen. Magst Du mitkommen, großer Junge?“ [GJ:] „Och nö, keine Lust. Aber ich kann Dir einen Plan malen!“

calliope im circus

[Berlin*. Samstag Morgen.] [Das kleine Mädchen ist auf Kita-Reise. Der kleine Junge und das große Mädchen schlafen ungewohnt lange. Irgendwann wachen alle auf.] [folienstern:] „Wir haben gar kein Brot mehr im Haus. Großes Mädchen, hast Du Lust mal zu gucken, ob im Café jetzt ein neuer Bäcker aufgemacht hat?“