abschied vom meer

[Wieck*, Freitagabend.] [folienstern:] „Jetzt war ich dieses Jahr gar nicht am Weststrand!“ [kneteeis:] „Dann fahr doch morgen früh gleich!“ [folienstern:] „Gute Idee, das mache ich.“ [Samstagmorgen, gegen sechs Uhr.]

ferienbeginn

[Uppsala*. Samstag Morgen.] [folienstern:] „Oh je, es ist schon wieder keine Milch mehr da!“ [Vater:] „Wie? Ich hatte doch gerade welche gekauft!“

verreist, übernachtet, erforscht

[Freitag*. Der große Junge und seine Mutter fahren – wie schon im letzten Jahr um diese Zeit – über’s Wochenende nach Marburg. Am Bahnhof werden sie von einer Tante von kneteeis abgeholt.] [Tante:] „So, jetzt gehen wir Sushi essen!“ [GJ:] „Wieso Sushi?“ [kneteeis:] „Das hatten wir doch gestern so besprochen. Und Du hattest gesagt: ‚Yeah,…

zwischen schweden & spanien

[Freitag. Auf dem Meer vor Palma de Mallorca*.] [Kollegin:] „Wieso machst Du denn so viele Fotos, auf denen man gar keine Menschen erkennen kann?“ [kneteeis:] „Die brauche ich für unseren Familienblog. Da soll man ja die Gesichter nicht sehen.“ [Kollegin:] „Aber Füße sind okay?“

römischer reisepass

[Hamburg*. Am Samstag.] [kneteeis:] „So, jetzt gehen wir einkaufen. Heute ist ja auch Osterstraßenfest, vielleicht gibt es da wieder etwas auf dem Flohmarkt.“ [GJ:] „Gehen wir auch zu Budni? Dann kriege ich neue Sticker für mein Stickerheft**.“

#12von12 im April

[Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Dieser Blogbeitrag ist ausnahmsweise nur von den Berlinern.] [Berlin. Morgens, 9.30h. Großes Mädchen,…

alles ist in bewegung

[Berlin*. Samstag Mittag] [folienstern:] „Hm, die Scones waren lecker. Ich leg‘ mich jetzt ein bisschen hin.“ [Vater:] „Dann kann ich aber jetzt nicht einkaufen gehen, wenn Du schlafen willst und alle Kinder auf den Beinen sind.“

elphi: konzertkritik

[Hamburg. Freitag Abend. Am Donnerstag war der große Junge in der Elphi – als erster aus der gesamten Familie.] [Mutter:] „Hast Du Lust, für unseren Blog etwas über das Konzert zu schreiben? Das macht man ja häufig so, damit andere wissen, wie es da so ist.“ [GJ:] „Ja, klar!“

zinnober & brumselmann

[Rückblende: Berlin. 2. Adventswochenende.] [Mutter:] „Oh, guckt mal, da gibt es „Zinnober in der grauen Stadt“* als Puppentheater. Das ist ja toll. Wollen wir da hingehen?“ [Großes Mädchen, Kleines Mädchen:] „Auja.“ [Mutter:] „Hm, am Samstag gibt es gar keine Karten mehr. Dann eben Sonntag.“ [Bucht Karten für sich und das große und das kleine Mädchen.]

von unterschieden und stolpersteinen

[Hamburg. Samstag beim Frühstück.] [GJ:] „Darf ich nach dem Frühstück einen Film ansehen?“ [Mutter:] „Meinetwegen. Ist ja Samstag.“ [GJ:] „Das große Mädchen und das kleine Mädchen hätten jetzt gefragt: ‚Dürfen wir etwas schauen?’“ [Mutter:] „Ja, das stimmt.“ [GJ:] „Die sagen manchmal Sachen anders, als wir das sagen. So wie das große Mädchen manchmal sagt: ‚Das ist ja balla-balla!‘, wenn…

herbst am hahneberg

[Berlin. Sonntag, früher Nachmittag. Schönstes Herbstwetter.] [Mutter:] „Wisst Ihr was, wenn Papa wieder da ist und wir Mittag gegessen haben, können wir einen Ausflug zum Fort Hahneberg machen.“ [Oma:] „Prima – dann könnt Ihr gleich los, wenn Ihr den kleinen Jungen hingelegt habt, ich geh dann mit ihm eine Runde, wenn er wieder aufwacht.“ [Großes…

reisen, rutschen, klanggiraffen

[folienstern reist mit dem großen und dem kleinen Mädchen und dem kleinen Jungen übers Wochenende nach Hamburg zu kneteeis. In Berlin, vor der Abfahrt:] [Das große Mädchen kommt nach Hause geradelt und weint.] [folienstern:]“Oh je, großes Mädchen, was ist denn los?“ [GM:] „Das ist gemein! Die wollten heute im Hort meinen Geburtstag feiern!“ [folienstern:] „Ach, das…