kreatives gestalten

[Sowohl in Hamburg* als auch in Berlin* gab es an diesem Wochenende lauter wunderbare, aber leider bloguntaugliche Ereignisse und Erlebnisse, deshalb wird es dieses Mal möglicherweise etwas kürzer.] [Berlin. Samstagmorgen. Das große Mädchen hatte Geburtstag und hat eine Übernachtungsparty gemacht. Als Abschluss werden Leinwände bemalt.] [folienstern:] „Kann ich davon ein Bild für den Blog machen?“…

ein schulkind!

[Berlin*. Samstagmorgen, etwa 5 Uhr. Der große Tag ist da, nach viel Conni-kommt-in-die-Schule-Vorlesen und Nele-kommt-in-die-Schule-Hören.] [KM:] „Mama, heute ist Einschulung!! Stehen wir jetzt auf?“ [folienstern:] „Es ist noch echt früh. Willst Du nicht noch schlafen?“ [KM:] „Nein! Mama?“

kuchen, klettern, kapitalismus(-kritik) & knete

[Berlin*. Sehr früh am Samstagmorgen.] [KM:] „Mama, können wir Pfannkuchen machen?“ [folienstern:] „Ich gucke mal, ob wir alles da haben. — Ja, wenn wir ein Rezept für dünne Pfannkuchen machen, reicht es noch.“ [KM:] „Ich rühre alles!“

immer noch ferien

[Hamburg*. Samstag Vormittag.] [Opi:] „Oh, es regnet gerade nicht. Wollen wir schnell etwas im Garten machen?“ [GJ:] „Au ja! Darf ich die Stöcke in den Häcksler schieben?“

ferienbeginn

[Uppsala*. Samstag Morgen.] [folienstern:] „Oh je, es ist schon wieder keine Milch mehr da!“ [Vater:] „Wie? Ich hatte doch gerade welche gekauft!“

dieses wochenende in hamburg

[Hamburg*. Samstag Morgen. kneteeis und der große Junge haben Besuch von einer Freundin aus Berlin, die am Samstag Abend auf eine Geburtstagsfeier in Hamburg eingeladen ist.] [Besucherin:] „Ich möchte gerne Brötchen kaufen gehen. Magst Du mitkommen, großer Junge?“ [GJ:] „Och nö, keine Lust. Aber ich kann Dir einen Plan malen!“

calliope im circus

[Berlin*. Samstag Morgen.] [Das kleine Mädchen ist auf Kita-Reise. Der kleine Junge und das große Mädchen schlafen ungewohnt lange. Irgendwann wachen alle auf.] [folienstern:] „Wir haben gar kein Brot mehr im Haus. Großes Mädchen, hast Du Lust mal zu gucken, ob im Café jetzt ein neuer Bäcker aufgemacht hat?“

verreist, übernachtet, erforscht

[Freitag*. Der große Junge und seine Mutter fahren – wie schon im letzten Jahr um diese Zeit – über’s Wochenende nach Marburg. Am Bahnhof werden sie von einer Tante von kneteeis abgeholt.] [Tante:] „So, jetzt gehen wir Sushi essen!“ [GJ:] „Wieso Sushi?“ [kneteeis:] „Das hatten wir doch gestern so besprochen. Und Du hattest gesagt: ‚Yeah,…

gereist, gedreht, geplanscht, gemalt

[Berlin*. Samstag Morgen.] [folienstern:] „Tschüß, kleiner Junge und kleines Mädchen und Papa. Ich fahre jetzt das große Mädchen abholen!“ [Anderswo in Hamburg. Samstag Vormittag.] [kneteeis:] „So, jetzt gehen wir einkaufen.“ [GJ:] „Was brauchen wir denn alles?“

die beste waffel deutschlands

[Hamburg*. Freitag Abend.] [Der große Junge und das große Mädchen sitzen auf dem ausgeklappten Sofa im Kinderzimmer des großen Jungen und zählen Geld.] [GJ:] „600.“ [GM:] „Und noch 30. Wir haben 630 Euro.“

pfannkuchen, rhabarber & räumaktion

[Berlin*. Samstag Morgen, kurz vor sechs. Beim großen Mädchen hat eine Klassenkameradin übernachtet.] [GM:] „Mama? Maaama! Wo ist das Besucherkind?“ [folienstern:] „Wie? Im Bett doch, oder?“