es waffelt & es wegnet

[Berlin*. Samstagmorgen. GM:] „Mama, weißt Du, worauf ich Lust hätte?“ [folienstern:] „Worauf denn?“ [GM:] „Frühstücken gehen!“ [folienstern:] „Oh. Wir haben nur kein Bargeld, dann ist das im Café schlecht.“

#12von12 im maerz – am meer

1. [Hamburg*. 07:05] [kneteeis:] „Guten Morgen, großer Junge! Ich bin schon wach – wollen wir aufstehen?“ [GJ:] „Kann ich als erstes meinem Zoo guten Morgen sagen?“ [kneteeis:] „Meinetwegen. Es sind ja Ferien.“

piratenbett & ferienbeginn

[Berlin*. Samstagmorgen.] [KJ:] „Mama, guck‘ mal, ich hab‘ gemalt!“ [folienstern:] „Wo hast Du denn gemalt? Und worauf?“ [KJ:] „Im Zimmer vom kleinen Mädchen. Auf meine Finger!“

picknick, putzen, pizzeria

[Hamburg*. Freitagabend.] [GJ:] „Morgen räume ich die Playmobil-Ritter auf. Und dann baue ich wieder eine moderne Stadt auf.“ [kneteeis:] „Hm. Ich fände es eigentlich schön, wenn zwischendurch der Fußboden sauber gemacht würde.“ [GJ:] „Das kann ich doch machen! Darf ich?“

auf der mauer

[Berlin*. Samstagmorgen. KJ:] „Was trinken. Ich möchte was trinken. Eistee.“ [GM:] „Soll ich Dir Eistee machen?“ [KJ:] „Ja!“ [folienstern:] „Oh, hinter dem Eistee kann ich Dich gar nicht sehen! Kann ich ein Foto machen?“

die sonne scheint so schön

[Hamburg*. Freitagabend.] [kneteeis:] „Ich habe Pizzateig vorbereitet. Hast Du Lust auf Pizza?“ [GJ:] „Au ja! Ich mache mir eine Pilz- und eine Thunfischpizza. Haben wir auch Schinken und Salami? Dann könnte ich vier Jahreszeiten-Pizzen machen!“ [kneteeis:] „Schinken schon, aber keine Salami. Aber das ist eine gute Idee: Ich mache mir eine Drei-Jahreszeiten-Pizza!“

#12von12 im januar

1. [Hamburg*. 07:55] [kneteeis:] „Ach je – heute ist #12von12. Ich habe folienstern noch gar nicht gefragt, ob wir dafür einen separaten Blog machen wollen, oder ob wir einfach nur #wib machen.“ [GJ:] „Darf ich an folienstern schreiben?“ [kneteeis:] „Klar. Geh‘ auf WhatsApp und schreib‘ ihr.“

es nadelt

[Berlin. Samstagmorgen.] [KJ:] „Male, male, male.“ [folienstern:] „Was malst Du denn?“ [KJ:] „Tatüta!“

jauchzet, frohlocket

[Berlin*. Sehr früh morgens.] [KM:] „Mama, darf ich was schauen?“ [folienstern:] „Ja, heute hast Du ja noch nicht.“ [Etwas später. KM:] „Mama, mir ist langweilig. Was kann ich jetzt machen?

„mit einem dach und seinem schatten…“

[Hamburg*. Freitagnachmittag.] [kneteeis:] „Großer Junge! Wir müssen los zur U-Bahn und unsere Freunde treffen, sonst schaffen wir es nicht rechtzeitig zum Weihnachtsmärchen.“ [Kurz darauf in der U-Bahn. kneteeis:] „Habt Ihr das Weihnachtsrätsel von der Hochbahn schon gesehen? Wir haben schon zwei Lieder raus, aber bei den anderen rätseln wir noch…“