bachomat, bau(haus)klötze & bahnabenteuer

[Weimar*. Freitagabend.] [GJ:] „Darf ich noch einmal auf dem Bachomaten spielen?“ [kneteeis:] „Na gut. Aber nur, wenn ich auch ein Foto von Dir mit der Plakette machen darf. Immerhin ist Carl Philipp Emmanuel Bach hier geboren, noch dazu nur zwei Tage vor Deinem Geburtstag.“

erneut entführt

[Kiel*. Freitagabend.] [folienstern:] „Ha, die neuen Pullover von Willer gefallen mir sehr gut. Davon ziehe ich morgen gleich einen zum Vortrag an. Jetzt esse ich noch was und gucke die Sachen für morgen nochmal an. Der Vietnamese da sieht gut aus!“

legoköpfe & wildschweinwasser

[Hamburg*. Freitagabend.] [Willi Wiberg:] „Guck mal, Papi! Ich bin heute in der Zeitung!“ [GJ:] „Oh, toll! Auch wenn der Anlass natürlich eher traurig ist…“

wenn eine eine reise tut…

[Berlin*. Samstagmorgen.] [folienstern:] „Na, gerade ist es noch halbwegs kühl – ich jäte mal eine Runde Unkraut!“

bücher, bad & ‚burtstagskuchen

[Hamburg*. Freitagabend.] [Opi:] „Hmmm, die Lauchtarte sieht lecker aus!“ [GJ:] „Ja, mach doch mal ein Foto für den Blog, damit wir am Wochenende etwas haben!“

brot backen, garten & warten auf oma

[Irgendwo in Deutschland*. Freitagabend.] [kneteeis:] „Oh, wir stehen mal wieder wegen einer Signalstörung. Naja, wenigstens ist die Wiese vor dem Fenster schön.“

ein toast für hamlet

[Kopenhagen*. Freitagabend.] [kneteeis:] „Ach nee – irgendetwas ist mit unseren Karten für das Ballett heute abend wegen des Corona-Virus. Kannst Du das mal übersetzen?“ [Freundin:] „Moment… – Das Theater hat jede zweite Buchung storniert, damit der Zuschauerraum nicht so voll ist. Und unsere Buchungen gehören zu denen, die storniert wurden.“

geburtstag zum dritten

[Berlin*. Samstagmorgen.] [folienstern:] „So, es ist alles gepackt, dann können wir jetzt zum Bus gehen.“ [KM:] „Ich will nicht mit. Ich will nicht Geburtstag feiern. Papa soll mitkommen!“

gereist, gedreht, geplanscht, gemalt

[Berlin*. Samstag Morgen.] [folienstern:] „Tschüß, kleiner Junge und kleines Mädchen und Papa. Ich fahre jetzt das große Mädchen abholen!“ [Anderswo in Hamburg. Samstag Vormittag.] [kneteeis:] „So, jetzt gehen wir einkaufen.“ [GJ:] „Was brauchen wir denn alles?“

tischharfe, treppen & torhüter

[Freitag früh. Im Kindergarten ist für 15h das Abschlusskonzert der Projektwoche „Tischharfe“ angekündigt.] [Mutter:] „Ach, das passt gut. Dann komme ich nachher um drei Uhr zur Kita, höre mir das Konzert an, und anschließend fahren wir mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof. Unser Zug fährt um halb fünf, da haben wir sicherlich genug Zeit.“ [GJ:] „Ja, prima! Bis…