legotisch & kuhpyramide

am

[Berlin*. Samstagmorgen.]

[folienstern:] „Kleiner Junge, könntest Du mal bitte von unten mein Telefon holen?“

[KJ:] „Ja, mach ich! [Etwas später.] Ich hab ein Foto gemacht! Ein schräges vom Spielzimmer!“

Schräges Bild.

[Hamburg. Samstagvormittag.]

[kneteeis:] „Probieren wir jetzt mal ‚Nova Luna‘ aus? Das klang letzte Woche bei den Berlinern so spannend, dass ich es jetzt endlich auch spielen möchte!“

[GJ:] „Okay…“

[Kurz darauf. GJ:] „Hm, ich weiß noch nicht, ob mir das gefällt. Ich mag lieber Spiele mit einer Geschichte und so…“

[Kurz darauf. GJ:] „Vielleicht gefällt es mir doch, weil man dabei überlegen muss. Das mag ich ja auch…“

[Kurz darauf. GJ:] „Guck mal! Ich habe schon gewonnen!“


[Berlin. Samstagmittag.]

[GM:] „Fahren wir jetzt endlich zu dem anderen Buchladen, den Du entdeckt hast?“

[folienstern:] „Ja, da sind schon die andern beiden! Geht los!“

[Etwas später. GM:] „Mir ist so kalt, ich will nicht mehr. Ihr habt alle eine Gangschaltung“

[folienstern:] „Na, dann nimm Du den Hänger mit dem kleinen Jungen!“

[GM:] „Okay.“

[Etwas später. KM:] „Ohh, voll der schöne Teppich in der Kinderecke!“

[KJ:] „Müssen wir da unsere Schuhe ausziehen?“

[Buchhändlerin:] „Ne, müsst Ihr nicht.“

[KJ:] „Ich möchte noch Popcorn aussuchen!“


[Hamburg. Samstagmittag.]

[kneteeis:] „Ich mache mal etwas zu essen. Ich glaube, wir haben noch Garnelen. Wäre das was?“

[GJ:] „Au ja! Garnelen mit Reis und einer scharfen Sauce, so südamerikanisch oder indisch, ja?“

[Kurz darauf. kneteeis:] „Ach, ich habe das verwechselt. Wir haben noch Jakobsmuscheln. Wäre das auch okay?“

[GJ:] „Jakobsmuscheln? Weiß nicht nicht. Aber Hauptsache Reis und eine scharfe Sauce.“

Hauptsache Reis & scharfe Sauce.

[Berlin. Samstagnachmittag.]

[GM:] „Können wir jetzt den Kuchen essen, den wir mitgebracht hatten?“

[folienstern:] „Okay. Ha – ich baue mir hier einen Tisch aus dem Lego vom kleinen Jungen für meinen Kuchen!“


[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[GJ:] „Ich höre jetzt eine von den Wagner-CDs, die ich zu Weihnachten bekommen habe!“

Wagner.

[Berlin. Samstagabend.]

[Vater:] „Schönes Brot.“

[folienstern:] „Ja, die Teigwanne hat echt einen großen Unterschied gemacht, der Teig war viel besser zu formen.“


[Hamburg. Samstagabend.]

[GJ:] „Woher sind eigentlich diese Pralinen?“

[kneteeis:] „Die habe ich letzte Woche geschenkt bekommen.“

[GJ:] „Hmmm, die sehen lecker aus. Ich gucke mal, welche mit Alkohol sind. Die kannst Du haben. Den Rest bekomme ich dann!“

Pralinen.

[Berlin. Sonntagmorgen.]

[KJ:] „Lecker Frühstück!“

Frühstück.

[Hamburg. Sonntagvormittag.]

[GJ:] „Mami, komm mal!“

[kneteeis:] „Was denn?“

[GJ:] „Ich habe eine Kuh-Pyramide gebaut!“

Kuh-Pyramide.

[Berlin. Sonntagvormittag.]

[KJ:] „Mama, willst Du eine Eintrittskarte umtauschen?“

[folienstern:] „Ja, bitte, orange gegen schwarz.“

[KJ:] „Und möchten Sie auch ein Kunstwerk?“

[folienstern:] „Ja, mittelgrün, bitte.“

[KJ:] „Gut. Dann blockiere ich jetzt den Platz für das Grüne. Das weiße kann man nicht kaufen.“


[Hamburg. Sonntagnachmittag.]

[GJ:] „Guck mal! Ich habe draußen eine Eisplatte gefunden!“

[kneteeis:] „Oh. Bring die mal auf den Balkon, sonst schmilzt sie…“

[Kurz darauf auf dem Balkon. kneteeis:] „Stell sie hier ab. Mal gucken, wie lange die heil bleibt.“

[GJ:] „Okay… – Oh, sie ist schon kaputt.“


[Berlin. Sonntagnachmittag.]

[KJ:] „Autsch, Papa! Du hast die Suppe zu heiß gemacht, ich hab mir die Zähne verbrannt!“

Zähne verbrannt.

[Hamburg. Sonntagspätnachmittag.]

[GJ:] „Weißt Du was? Ich habe total Lust, jetzt auch noch Playmobil-Flugzeuge aufzubauen.“

[kneteeis:] „Aha?“

[GJ:] „Davon hältst Du wahrscheinlich nichts, weil der Bauernhof noch aufgebaut ist. Und weil morgen wieder Schule ist.“

[kneteeis:] „Korrekt.“

[GJ:] „Ich habe eine Idee: Ich spiele im Wohnzimmer mit den Flugzeugen, und dann räume ich sie heute abend wieder auf?“

Flugzeuge.

[Berlin. Sonntagnachmittag.]

[KJ:] „Kann ich bitte noch ein Eis haben?“

[Vater:] „Dann musst Du das Eis jetzt rausnehmen und fünf Minuten warten. Das muss erst abschmelzen. Also bis dahinten eine Acht steht.“

[KJ:] „Jetzt steht da eine 3! Und jetzt – eine vier! Und jetzt eine fünf! Eine sechs! Eine sieben! Eine Acht, Papa!! Eiszeit!“

Eine Acht!

[Hamburg. Sonntagabend.]

[kneteeis:] „Spielen wir gleich nochmal ‚Pandemic‚?“

[GJ:] „Au ja!“

[kneteeis:] „Super! Dann kann ich die Fotos von Mittwoch schon in den Blog einbauen. Das ist so ein tolles Spiel, dass ich das gerne im Blog unterbringen möchte…“


… weitere Wochenendblogs mit mehr und weniger Bildern gibt es jede Woche bei grossekoepfe.de.

* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

Wir sind übrigens auch auf Instagram – natürlich als @nichtmitabsicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s