mit elmo bei den ninjas

[Hamburg*. Freitagabend.]

[kneteeis an GJ per Messenger:] „Das große Mädchen hat eine Stunde Verspätung aus Süddeutschland. Treffen wir uns trotzdem wie geplant im Restaurant?“

[GJ:] „Ja! Bin schon da, warte an der Bar!“

[Kurz darauf. GJ:] „Hm, das war lecker. Während Du Deine Riesenpizza aufisst, spiele ich das neue Spiel, das wir heute in der Klasse erfunden haben!“

[kneteeis:] „Welches Spiel?“

[GJ:] „Das ist ein Taschenrechnerspiel: Wir dürfen in der Schule ja keine Handys benutzen, deswegen haben wir jetzt ein Spiel am Taschenrechner erfunden: Man muss immer ganz schnell 1+1+1… drücken, und wer die höchte Zahl hat, gewinnt!“

[Etwas später. kneteeis:] „So, jetzt haben wir noch ziemlich viel Zeit, bis das große Mädchen ankommt.“

[GJ:] „Gehen wir in Planten un‘ Blomen spazieren?“

[kneteeis:] „Spazieren?! Es regnet!“

[GJ:] „Na und? Dann ist es nicht so voll! Bitte!“

[Kurz darauf. GJ:] „Guck‘ mal: Das Foto vom japanischen Garten ist einmal im Original und einmal bearbeitet. Da sieht man den Regen gar nicht mehr!“

[kneteeis:] „Hm, doch: Ein bisschen unten im Teich!“


[Hamburg. Samstagmorgen.]

[kneteeis:] „Was wollt Ihr beide denn zum Frühstück trinken?“

[GJ:] „Ich weiß: Wir trinken die allerletzte Flasche Sanddornlimo aus den Sommerferien!“

[GM:] „Oh ja!“

[Etwas später. GJ:] „Jetzt zeige ich Dir das Luftballonspiel, das ich erfunden habe: Man muss den Luftballon da oben durch die Raute kriegen!“

[Kurz darauf. GJ:] „Oh, das ist super! Ich mache ein Foto, weil es aussieht, als ob wir tatächlich getroffen hätten!“


[Berlin. Samstagmorgen.]

[Vater:] “Die Eier sehen gar nicht aus wie Kartoffeln, obwohl das auf der Packung steht!”


[Hamburg. Samstagmittag.]

[GJ:] „Hm, die Pfannkuchen sind Dir super gelungen!“

[kneteeis:] „Dankeschön! Ich mache mal ein Foto zur Dokumentation!“


[Berlin. Samstagvormittag.]

[KJ] “Meine Zähne sind blitzeblank”

[folienstern] “Und deine Zunge ist von der Zahnputztablette blitzerosa!”


[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[GJ:] „Ich fahre los zum Training. Welchen Rucksack soll ich nehmen?“

[kneteeis:] „Nimm‘ doch Elmo. Du musst ja nicht so viel mitnehmen!“


[Samstagnachmittag. Niedersachsen.]

[GM:] “Der Keks ist so groß wie mein Gesicht!”


[Hamburg. Samstagabend.]

[kneteeis:] „Hast Du Appetit auf Flammkuchen? Den können wir dann essen, während wir die Aufnahme von ‚Romeo & Julia‘ ansehen!“

[GJ:] „Ja, prima. Aber wir gucken heute nur den ersten Akt, okay?“


[Hamburg. Sonntagmorgen.]

[GJ:] „Pflanzen wir jetzt die Kräuter nach?“

[kneteeis:] „Klar, leg‘ schon mal los!“

[GJ:] „Oh, guck‘ mal: Unser Salat und unser Spinat sind auch bald erntefertig!“


[Niedersachsen, Sonntagmorgen.]

[ KJ] “Ich bleib heute hier. Gestern war ja schon Kirche.”

[Vater] “Keine Option”.

[KJ] .”Dann lese ich jetzt aber noch in meinem Ninjabuch. Und ich nehme es mit in die Kirche!“


[Hamburg. Sonntagmittag.]

[GJ:] „Das war eine tolle Ballett-Werkstatt! Was für eine großartige Idee, die Tänzer:innen jeweils Rollen tanzen zu lassen, die sie sich selbst ausgesucht haben!“

[kneteeis:] „Ja, ich fand’s auch toll. Das könnte man für die Kinder eigentlich auch mal machen, dass die das in ihrer Freizeit selbst einstudieren und dann vorführen – vielleicht nicht in der Staatsoper, aber in der Ballettschule…“

[Etwas später. GJ:] „Können wir zu Jim Block gehen? Ich habe zwar nicht getanzt, aber ich habe gerade Appetit auf Burger!“


[Hamburg. Sonntagabend.]

[GJ:] „Also: Den heutigen Alexander Hamilton fand ich von allen, die wir bisher gesehen haben, am wenigsten überzeugend. Aber Lionel von Lawrence war großartig als Lafayette und Jefferson!“

[Etwas später. GJ:] „Kaufen wir jetzt noch die Gläser?“

[kneteeis:] „Die kannst Du Dir ja selbst kaufen, oder?“

[GJ:] „Okay, dann mache ich das mit meinem Mai-Taschengeld!“


* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin (wobei das große Mädchen seit Ende Januar 2023 zu Schulzeiten in einem Internat in Süddeutschland ist). An diesem Wochenende sind Teile der Berliner allerdings zu einer Konfirmationsfeier in Niedersachsen, daher tauchen sie teilweise an unerwarteten Orten im Blog auf. Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

Noch mehr Wochenenden mit mehr oder weniger Bildern gibt es bei den Großen Köpfen!

Wir sind übrigens auch auf Instagram – natürlich als @nichtmitabsicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s