im wäschekorb auf usedom

[Usedom*. Freitagmittag.]

[folienstern:] „Ich habe Lust, noch länger zu bleiben.“

[Andere:] „Wir auch!“

[folienstern:] „Okay, dann fahren wir erst am Sonntag früh!“

[KJ:] „Aber ich geh‘ nicht in den Wald!“


[Hamburg. Freitagnachmittag.]

[kneteeis:] „Ach, wie nett: Wir landen über die Landebahn über die Stadt – und es ist auch noch hell! Da mache ich doch gleich ein paar Fotos…“


[Hamburg. Samstagmorgen.]

[kneteeis:] „Ich frühstücke jetzt. Was möchtest Du?“

[GJ:] „Zwieback!“

[kneteeis:] „Einen? Oder zwei?“

[GJ:] „Zwei!“


[Usedom. Samstagmittag.]

[KJ:] „Hier ist ja doch Wald! Und ich möchte so einen Ball mit Schnur dran.“

[KM:] „Ich auch. Die sind voll cool!“

[Vater:] „Wir wollen gleich Essen gehen. Wenn danach noch was über ist, können wir ja mal gucken. Dann gibt’s aber wegen des Waldes kein Gemaule, okay?“

[KM, KJ:] „Okay.“

[KM:] „Auf den Fahrradständern kann man laufen!“

[KJ:] „Ich will auch!“


[Hamburg. Samstagmittag.]

[kneteeis:] „So: Während Du beim Training warst, habe ich Shepherd’s Pie gemacht. Hast Du Hunger?“

[GJ:] „Ja, und wie!“


[Usedom. Samstagmittag.]

[Bedienung:] „Oh, ich habe aus Versehen eine kleine KiBa gemacht. Dann bringe ich noch eine zum Essen!“

[KM:] „Super! Dann trinkt man die nicht gleich vor dem Essen aus!“

[KJ:] „Ich nehme dann wieder die selbstgemachten Fischstäbchen, die sind SO lecker!“


[Usedom. Samstagmittag. KJ:] „Geht der Wald noch lange?“

[Vater:] „Noch ein Stück.“

[folienstern:] „Oh nein – hier ist gerade Volksfest, das wird schwierig mit Kaffee und Hinsetzen. Dann laufen wir jetzt weiter und gucken, ob es im nächsten Ort was gibt …“

[KM:] „Wenigstens kann ich mit meinem Ball spielen!“


[Usedom. Samstagnachmittag. folienstern:] „Ha, jetzt können wir mal ins Museumscafé!“

[KJ:] „Ich nehme dieses blaue Eis!“

[KM:] „Ich auch! Das schmeckt echt nach Zuckerwatte!“


[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[kneteeis:] „Ich gucke jetzt den Live-Stream vom Finale vom Prix de Lausanne. Guckst Du auch?“

[GJ:] „Nö. Keine Lust. Ich tanze lieber selbst.“

[kneteeis:] „Wie Du möchtest!“


[Hamburg. Samstagabend.]

[GJ:] „Guck‘ mal: An der Busanzeige sind jetzt wieder vier Busse, weil die Anzeige mit den Masken nicht mehr drauf ist!“

[kneteeis:] „Stimmt! Das hatten wir lange nicht…“

[Etwas später. GJ:] „Also, dieses Stück von Sasha Waltz war nicht so meins.“

[kneteeis:] „Ich fand es ganz interessant. Einige Bewegungen waren ganz spannend, oder?“

[GJ:] „Ja, schon. Aber dann haben sie sich wiederholt, und alle haben immer dieselben Bewegungen gemacht. Und die Musik war jetzt auch nicht so, dass man entspannt die Augen zumachen konnte und einfach nur zuhören.“

[kneteeis:] „Das stimmt.“

[GJ:] „Gehen wir noch etwas essen?“

[kneteeis:] „Ja, gerne. Bei mama?“


[Usedom. Sonntagfrüh.]

[folienstern:] „Ich geh nochmal Laufen!“


[Usedom. Sonntagmorgen.]

[KM:] „Ich spiel noch mit den Katzen, bis wir fahren!“

[folienstern:] „Alles gepackt – hoffe ich. Dann mache ich noch ein Abschiedsfoto.“


[Hamburg. Sonntagmorgen.]

[GJ:] „Guck‘ mal, wie der Wäschekorb da steht!“

[kneteeis:] „Huch? Wie cool!“

[GJ:] „Warte, ich mache ein Foto…“


[Hamburg. Sonntagmittag.]

[kneteeis:] „So: In meiner Reparaturwerkstatt sind schon zwei Holzelefanten, ein Playmo-Elefant, zwei ‚Nulli und Priesemut‘-Bücher, ein Briefkasten, eine Playmo-Dame und ein gelber Becher repariert worden!“

[GJ:] „Super!“


[Hamburg. Sonntagnachmittag.]

[GJ:] „Da drüben ist das Bowling-Center! Da muss ich hin zu der Geburtstagsfeier!“

[kneteeis:] „Prima. Ich fahre dann wieder nach Hause. Viel Spaß!“


[Berlin. Sonntagabend.]

[Vater:] „Essen ist fertig! Ups – das war der Wein.“


[Hamburg. Sonntagabend.]

[kneteeis:] „Ah, schön, dass Du wieder da bist. Möchtest Du mit Lasagne schichten?“

[GJ:] „Klar!“


* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin (wobei das große Mädchen seit Ende Januar 2023 zu Schulzeiten in einem Internat in Süddeutschland ist. Die übrigen Berliner waren diese Woche in den Winterferien auf Usedom). Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

Noch mehr Wochenenden mit mehr oder weniger Bildern gibt es bei den Großen Köpfen!

Wir sind übrigens auch auf Instagram – natürlich als @nichtmitabsicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s