sommerfrische II

[Die Sommerferien gehen dem Ende zu. Das Wetter bleibt wechselhaft.]

[kneteeis:] „Morgen soll das Wetter ganz gut werden. Da könnten wir noch einmal zum Weststrand fahren.“

[folienstern:] „Ja, gute Idee. Am besten bereitet der Vater abends schon die Thunfisch-Sandwiches vor, dann können wir morgens gleich los.“


[Am nächsten Morgen]

[folienstern:] „Hm. So richtig schön sieht das Wetter  nicht aus. Sollen wir trotzdem los?“

[kneteeis:] „Ich gucke mal in die Wetter-App… – Nee, eher nicht. Später soll es regnen.“

[Vater:] „Was soll ich denn dann jetzt mit der Thunfisch-Paste machen?“

[folienstern:] „Die können wir doch zum Mittagessen mit Ofenkartoffeln essen.“

[Beim Mittagessen.]

[GM:] „Die Schale von den Ofenkartoffeln schmeckt mir nicht. Ich mache die ab.“

[GJ:] „Guckt mal! Ich habe die Kartoffel ausgehöhlt! Jetzt mache ich aus dem Inneren Kartoffelbrei, und dann kann ich die Thunfischpaste und den Kartoffelbrei wieder in die Schale füllen.“

[kneteeis:] „Mhm.“

[GJ:] „Mmmmmm. Leckerschmecker! Dazu könnten wir ein Rezept schreiben und an die Maus schicken!“

[KM:] „Mama, die Thunfischpaste schmeckt mir nur auf Sandwich. Kannst Du meine Kartoffel aufessen?“


[Am nächsten Tag.]

[folienstern:] „Heute sieht das Wetter ganz gut aus. Wollen wir noch einmal zum Weststrand fahren?“

[kneteeis:] „Ich gucke mal in die Wetter-App…. – Ja, das sieht gut aus. Es soll erst am späten Nachmittag regnen – wenn überhaupt.“

[Vater:] „Und was nehmen wir zu essen mit? Wir haben ja keine Thunfischpaste mehr!“

[folienstern:] „Wir haben ganz viel Leberwurst. Wir könnten statt der Thunfisch-Sandwiches Leberwurst-Sandwiches machen.“

[KM:] „Ich möchte aber Thunfisch-Sandwiches.“

[folienstern:] „Wir haben aber keinen Thunfisch mehr. Wir nehmen außerdem noch Quetschies und kleine Salamis mit, okay?“

[Nachdem alles gepackt ist, fahren alle drei Erwachsenen und vier Kinder zum Weststrand – eine pro Strecke etwa 10 Kilometer lange Radtour durch den Darsswald.]

[GJ:] „Wir haben drei Teams. Wir sind das Rennrad- und Rucksack-Team, das große Mädchen und der Vater sind das Satteltaschen-Team. Und folienstern, das kleine Mädchen und der kleine Junge sind das Kinder-Team.“

[GM:] „Ich möchte aber mit Euch mitfahren! Und ich fahre aber vorne!“

[GJ:] „Du kannst mit uns mitfahren. Aber ich möchte vorne fahren!“

[kneteeis:] „Was haltet Ihr davon, wenn das große Mädchen bis zur ersten großen Kreuzung vorne fährt und danach Du vorne fährst?“

[GJ:] „Okay.“

[Nach circa 5,5 Kilometern ist die erste große Kreuzung erreicht.]

[GM:] „Ich möchte einen Stop machen und etwas trinken.“

[kneteeis:] „Das passt ja gut. Ihr wolltet ja auch tauschen, so dass der große Junge vorne fahren kann.“

[GJ:] „Ich möchte doch nicht vorne fahren. Dann kann ich mich nicht so gut mit Dir unterhalten.“

img_1600

[KM fährt durch den Wald und redet die ganze Zeit.]

[folienstern:] „Oh guck mal, man kann schon das Meer sehen!“

[KM:] „Wo?“

[folienstern:] „Da hinten. Und hör‘ mal, man kann das Meer schon rauschen hören!“

[KM:] „Oh ja. Was rauscht, ist das Meer. Und was redet, bin ich!“


 

IMG_7286
Am Weststrand.

[Später am Strand.]

[KM:] „Kann ich auch ein Thunfisch-Sandwich?“

[folienstern:] „Wir haben heute keine Thunfisch-Sandwiches. Wir haben Leberwurst. Hier, bitte!“

[KM:] „Ich mag keine Leberwurst-Sandwiches. Aber Würstchen! Und Krackser (Cracker). Der kleine Junge mag auch Krackser.“

[KJ:] „Mamamam!“

[kneteeis:] „Ich gehe jetzt ins Wasser.“

[GJ:] „Kann ich mit?“

[kneteeis:] „Klar! Zieh‘ Dir Deine Badehose an und komm‘ mit!“

[GJ zieht seine Badehose an und läuft mit seiner Mutter zum Meer.]

[GJ:] „Nicht so schnell! Das ist mir zu tief!“

[kneteeis:] „Da hinten wird es wieder flacher – komm‘ mit!“

[GJ:] „Neeeeiiin! Maaaaammmiiiii!“

[kneteeis:] „Warte, ich komme zurück und hole Dich ab. Dann gehen wir rückwärts, dann sind die Wellen nicht so doll.“

[Beide gehen Hand in Hand rückwärts ins Wasser.]

[GJ:] „Puh, das war toll!“

[GM:] „Kann ich auch ins Wasser?“

[folienstern:] „Klar. Kommst Du mit mir mit?“

[GM zieht seinen Badeanzug halb an. GM:] „Ich glaube, ich geh doch nicht mit.“

[folienstern:] „Ach, schade. Nicht Wellenreiten mit mir?“

[GM:] „Na gut.“

[GM und folienstern gehen ins Wasser und lassen sich von den Wellen hin und her werfen.]

[GM:] „Puh, das war voll toll!“

[KM:] „Ist mir zu kalt. Ich geh spielen, dahinten. Mit Tang. Da tanke ich mein Fahrrad mit Seetank voll.“


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s