heiligabendmorgen und danach

[Berlin*. Samstagmorgen, SEHR früh. KJ:] „Ich kann nicht schlafen, ich bin SO aufgeregt!“

[folienstern:] „Es ist noch zu früh zum Aufstehen.“

[KJ:] „Na gut, dann schlafe ich noch etwas. Aber wenn ich aufwache, will ich SOFORT den Weihnachtsbaum schmücken!“

[folienstern:] „Ja, dann gleich nach dem Frühstück!“

[Etwas später. folienstern:] „Der Weihnachtsstern ist vollständig, Frühstückstisch gedeckt – dann kann’s ja fast losgehen.“

[KJ:] „Kann ich jetzt meine Zuckerstange essen?“

[folienstern:] „Erst ein halbes Brötchen!“

[KM:] „Hm, lecker Brötchen! Und das Jesuskind können wir heute in den Stall legen!““

[GM:] „Ich ess‘ noch nichts!“

[KJ:] „Ich hol das Jesuskind mit raus!“

[KJ:] „In meinem Adventskalender war eine Zuckerstange!“


[Hamburg. Samstagmorgen.]

[kneteeis:] „So: Letzte Runde Adventskalender! Was ist bei Dir drin?“

[GJ:] „Asterix! Der sitzt jetzt mit Teefax ein einem Boot. Und richtig coole Beatles-Socken, auf denen in verschiedenen Schriftzügen ‚Beatles‘ steht!“

[kneteeis:] „Wow, super. Bei mir ist ein Spruch zum Schenken und ein Schoko-Mond. Komm‘, jetzt rätseln wir noch die letzte Aufgabe im EXIT-Kalender!“



[Berlin. Samstagmorgen. KJ:] „Schmücken wir jetzt den Weihnachtsbaum?“

[folienstern:] „Ja – geht jetzt los!“

[KJ:] „Ich schneide das Netz auf!“

[KM:] „Ich auch!“

[Alle:] „Ich will den Stern auf die Spitze setzen!“


[Hamburg. Samstagvormittag.]

[kneteeis:] „Komm‘, wir gehen jetzt los zum Schlachter. Vielleicht haben wir Glück und die Schlange ist gerade nicht so lang, weil die Leute weg sind, die um acht Uhr da waren…“

[Kurz darauf. GJ:] „Mama! Da ist gar keine Schlange!“

[kneteeis:] „Das gibt es ja nicht. Das hatten wir noch nie.“

[Kurz darauf. kneteeis:] „So, schon wieder zuhause! Ich kümmere mich jetzt um den Kartoffelsalat!“

[Etwas später. GJ:] „Ich mache das Kreuzworträtsel. Warte mal: ‚Leere‘?“

[kneteeis:] „Vielleicht ‚Nichts‘?“

[GJ:] „Haha – ich habe nichts in Kreuzworträtsel eingetragen!“


[Berlin. Samstagmittag.]

[GM:] „Kommt Ihr? Ich muss pünktlich da sein, ich hab ja eine Rolle!“

[In der Kirche. KJ:] „Ich seh gar nichts!“

[KM:] „Mama? Heißt das wirklich „Heul und Leben“?“

[Vater:] „Ich glaube, ich erfinde mal eine App, mit der man Liedertexte anständig aus den Gesangbüchern in Gottesdienstabläufe kopieren kann!“

[Gemeindemitglied:] „…und über das Hummelreich sollen wir theologisch auch nochmal nachdenken!“


[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[GJ:] „Der Keksteller mit unsere Keksen ist schon fertig!“


[Berlin. Heiligabend.]

[Alle Kinder:] „Jetzt ist Bescherung! Machen wir wieder abwechselnd die Geschenke auf? Und alle gucken zu?“


[Hamburg. Heiligabend.]

[kneteeis, GJ:] „Opi, wir gehen jetzt in die Kirche. Bis später!“

[Etwas später. kneteeis:] „Das war ein nettes Krippenspiel! Mir hat besonders das rappende Schaf gefallen!“

[GJ:] „Ich fand auch die Herbergsmutter sehr gut!“

[kneteeis:] „Und dass wir noch ein Friedenslicht bekommen haben, ist auch toll.“


[Berlin. Heiligabend später.]

[KJ:] „Ich spiele jetzt mit meiner Pyramide!“

[folienstern:] „Praktisch, weil sie gebraucht ist, waren alle Aufkleber schon aufgeklebt! Jetzt ging das total schnell mit dem Aufbauen!“

[KM:] „Guck‘ mal, ich hab schon ganz viel in meinem Kritzelbuch!“


[Hamburg. Heiligabend abends.]

[kneteeis:] „Hm, was können wir denn machen, um das Friedenslicht irgendwie zu speichern?“

[Opi:] „Ihr könnt es doch erstmal auf den Tisch stellen. Guckt mal lieber, ob der Weihnachtsmann da war, während Ihr weg wart!“

[Etwas später. GJ:] „Ich mag meine Geschenke. Aber jetzt möchte ich erstmal Kartoffelsalat und Würstchen!“

[kneteeis:] „Geht klar! Wir haben übrigens total wenig Verpackungsplastik dieses Jahr. Das passt alles in diese kleine Tüte!“


[Berlin. Sonntagmorgen.]

[folienstern:] „Ich geh mal eine Runde Laufen! Ach krass – das ist ein Eisvogel! Den hab ich noch nie gesehen!“

[Etwas später:] „Mal sehen, wie das Marzipan in Honig schmeckt, das ich gestern bekommen habe!“


[Hamburg. Sonntagvormittag.]

[kneteeis:] „Wisst Ihr was? Bei dem Mini-Raclettegerät, das der große Junge und ich geschenkt bekommen haben, sind extra flexible Pfännchen-Parkstationen dabei!“


[Hamburg. Sonntagmittag.]

[kneteeis:| „So, das Essen ist fertig! Es gibt zur Vorspeise Tomate und Mozzarella in Weihnachtsmannform, und dann Blumenkohlsuppe mit Räucherlachs.“

[GJ:] „Ja, die Suppe habe ich gefunden, als ich ‚Weihnachtsessen mit Kindern‘ gegoogelt habe!“

[Etwas später. kneteeis.] „Und zum Hauptgang haben wir Ente mit Rotkohl und Kartoffelpüree.“

[Tante:] „Sehr lecker!“

[Noch später. GJ:] „Und hier der Nachtisch: Lava-Cake mit selbstgemachtem Kirscheis und Sahne!“


[Berlin. Sonntagspätnachmittag.]

[Kinder:] „Komm, wir bauen noch Deine Sachen auf, kleiner Junge! Und machen wir dann noch eine Schnitzeljagd für das letzte Weihnachtsspiel?“

[Etwas später:] „Das Spiel klingt cool! Das können wir mit nach Hamburg nehmen morgen!“


[Hamburg. Sonntagabend.]

[kneteeis:] „Spielen wirjetzt noch das Asterix-Risiko?“

[Kurz darauf. kneteeis:] „Oh, Mist. Ich verliere…“


* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

Noch mehr Wochenenden mit mehr oder weniger Bildern gibt es bei den Großen Köpfen!

Wir sind übrigens auch auf Instagram – natürlich als @nichtmitabsicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s