einzugsschlange & spargelgefängnis

am

[Hamburg*. Samstagmorgen.]

[kneteeis:] „Was möchtest Du denn zum Frühstück essen?“

[GJ:] „Was haben wir denn für Obst?“

[kneteeis:] „Äpfel, Melone und Erdbeeren.“

[GJ:] „Dann möchte ich einen Obstteller! Das ist gesund und schmeckt gut!“

Obstteller.

[Berlin. Samstagmorgen.]

[KM:] „Was gibt’s denn zum Frühstück?“

[folienstern:] „Pfannkuchen mit Speck. Und Ahornsirup.“

[KM:] „Lecker!!! Aber wir haben nur 4 Teller. Will Papa keine Pfannkuchen?“

[folienstern:] „Der ist unterwegs.“

[KM:] „Ach so. Dann reichen vier.“

[KJ:] „Fünf und einer nicht da sind vier!“


[Hamburg. Samstagvormittag.]

[kneteeis:] „Räumst Du bitte mal Deine Schulsachen weg? Jetzt ist ja Wochenende!“

[GJ:] „Ja, okay, gleich…“

[kneteeis:] „Ach, ist das hier das Hamburg-Heft von den Alsterdetektiven?“

[GJ:] „Ja! Und ich habe für Hamburg 2020 schon die Coronazeit als besonderes Ereignise eingetragen!“

Alsterdetektiv-Heft.

[Berlin . Samstagvormittag.]

[KM:] „Was hab ich nochmal zu Weihnachten bekommen? Auf jeden Fall ein Handy und zwei Bücher und von kneteeis den Malkoffer.“

[GM:] „Welchen Malkoffer?“

[KM:] „Ich zeig ihn Dir! Ich hab noch fast nichts benutzt, weil der so schön ist.“

Malkoffer.

[Hamburg. Samstagmittag.]

[kneteeis:] „Hast Du Hunger?“

[GJ:] „Nee, eigentlich nicht so viel.“

[kneteeis:] „Dann machen wir uns einfach Brot mit dem neuen Fischsalat, okay? Der Fischmann bei Edeka hat mir zwei neue Salate zum Probieren mitgegeben.“

[GJ:] „Okay. Ich mache für jeden von uns mit jedem Salat ein Viertel.“

Fischsalatprobierplatte.

[Berlin. Samstagnachmittag.]

[KJ:] „Mama! Du hast das weggeräumt, was ich brauche! Die müssen doch hier einziehen die alle! So, jetzt ist die Schlange fertig.“

[folienstern:] „Oh, das tut mir leid.“

Einzugsschlange.

[Hamburg. Samstagnachmittag.]

[kneteeis:] „Oh, das Brot sieht sehr gut aus – jetzt kann es in den Ofen…“

Brot, gegangen.

[Etwas später. kneteeis:] „Prima, jetzt backe ich es noch fünf Minuten ohne Form.“

[Deutlich später. kneteeis:] „Oh nein!“

[GJ:] „Was ist?“

[kneteeis:] „Ich wollte das Brot noch fünf Minuten ohne Kasten backen, aber ich habe vergessen, die Uhr anzustellen! Jetzt war es bestimmt 45 Minuten ohne Kasten im Ofen – es ist aber zum Glück noch nicht in Flammen aufgegangen…“

Brot – sehr lange gebacken…

[Berlin. Sonntagmorgen.]

[folienstern:] „Was hast Du denn da gemacht, kleiner Junge?“

[KJ:] „Mich gestempelt!“

Gestempelt.

[Vater:] „Noch jemand jetzt ein Ei?“

[KM:] „Ich!“

[Etwas später. KM:] „Großes Mädchen, möchtest Du mein Ei? Ach, ne, ich esse es doch selber, ich will so Streifen machen!“

Egg and soldiers.

[Berlin. Sonntagvormittag.]

[KJ:] „Jetzt räume ich alle Menschen in den Wagen. Mama, mach mir mal bitte die Räder ab, sonst wackelt der so!“

Aufgereiht.

[Berlin. Sonntagmittag.]

[GM:] „Ich mag das so mit Kartoffeln. Wie heißt das noch?“

[Vater:] „Shepherd’s pie.“

[folienstern:] „Aber eigentlich ist das eher Cowboy-Pie, mit Kuh.“

Shepherd’s Pie ohne Lamm.

[Hamburg. Sonntagmittag bei Opi.]

[GJ:] „Guckt mal! Willi guckt, wann der Fisch fertig ist!“

Ofenkino.

[Kurz darauf. Tante:] „So, hier ist der Spargel. Ich habe ihn gleich im Topf mitgebracht.“

[Opi:] „Das ist ja ein toller Topf!“

[Tante:] „Ja, oder? Den habe ich mal für 3 Euro jemandem abgekauft, der ihn nicht mehr haben wollte. Sonst hätte ich mir den sicher nicht gekauft.“

Spargel (im Topf).

[Etwas später. GJ:] „Hihi, wenn man den Spargel rausnimmt, sieht das aus, als ob er im Gefängnis sitzt!“

Spargel (im Gefängnis).

[Kurz darauf. kneteeis:] „So, jetzt ist alles fertig. Ihr könnt Euch alle hier bedienen, dann müssen wir das Essen nicht mit so viel Abstand über den Tisch reichen.“

[GJ:] „Ich nehme nur eine Stange Spargel.“

[kneteeis:] „Nee, das wäre mir zu wenig. Ich nehme mehr.“

[Deutlich später. GJ:] „Ich bin fertig.“

[kneteeis:] „Ach, so legt man das Besteck hin, wenn man drei Teile benutzt hat? Das wusste ich gar nicht…“

Besteck (abgelegt).

[Berlin. Sonntagnachmittag.]

[KJ:] „Oh nein! Meine Cola aus meinem Cola-Eis ist jetzt überall!“

[folienstern:] „Ups. Nicht schlimm. War ja nicht mit Absicht.“

Cola-Eis, nicht mit Absicht.

[Hamburg. Sonntagnachmittag.]

[GJ:] „Spielen wir jetzt noch ein Spiel? Aber kein EXIT- oder Unlock-Spiel!“

[kneteeis:] „Ja, okay. Wie wäre es mit Cluedo? Oder Flügelschlag? Oder Qango oder Quarto oder Würfelkönig?“

[GJ:] „Ach nee – auf die habe ich alle keine Lust. Wie wäre es mit Camel Cup?“

[kneteeis:] „Oh ja, das haben wir lange nicht mehr gespielt!“


[Berlin. Sonntagabend.]

[folienstern:] „Großes Mädchen, kommst Du kurz mit, dass wir das Kinderbeet noch neu beschriften?“

[GM:] „Okay. Guck mal, selbst die Mohrrüben kommen schon hoch!“

[folienstern:] „Und die Kartoffeln sind schon richtig groß!“

[GM:] „Machst Du mir Markierungen, wo die Beschriftungen anfangen?“

[folienstern:] „Okay.“

[Etwas später. GM:] „Fertig“

[folienstern:] „Super. Jetzt gucken wir mal, ob der Stift wirklich wasserfest ist!“


[Berlin. Sonntagabend.]

[GM:] „Was essen wir heute Abend?“

[folienstern:] „Oh, kannst Du mir vielleicht ein Rührei machen?“

[GM:] „Ein Ei oder zwei?“

[folienstern:] „Zwei, bitte.“

[KJ:] „Ich möchte auch! Und auch Toast. Ist heute Blubbertag?“

[Etwas später. folienstern:] „Boah, das war super lecker, vielen Dank! So gut wie Du kann ich Rührei nicht machen.“

[GM:] „Danke. Ich wasch jetzt gleich die Pfanne ab. Ich mach das immer so: Wasser, Spülmittel…“

[folienstern:] „Haha, jetzt dachte ich gerade, Du sagst, wie Du das Rührei machst! Erst als Du Spülmittel gesagt hast, habe ich verstanden, was Du meinst.“

[GM:] „Mama! Das Saubermachen mit Spülmittel! Nicht das Kochen!“


[Hamburg. Sonntagabend.]

[kneteeis:] „So, jetzt gucke ich nochmal nach, wie die bisherigen Ergebisse unserer Umfrage für Hamburger Eltern bisher so sind…“


* Für diejenigen, die unserem Blog nicht regelmäßig folgen: Der große Junge (GJ) lebt mit seiner Mutter (kneteeis) in Hamburg; das große Mädchen (GM) und das kleine Mädchen (KM) leben mit dem kleinen Jungen (KJ), ihrer Mutter (folienstern) und ihrem Vater in Berlin. Ein Teil des Berliner Teils verzögert sich heute aufgrund von technischen Herausforderungen. Alle Projekte, Produkte oder Veranstaltungen, die wir namentlich nennen oder verlinken, erwähnen wir, weil wir sie gut finden; wir erhalten dafür keinerlei materielle Vorteile.

… weitere Wochenendblogs mit mehr und weniger Bildern gibt es jede Woche bei grossekoepfe.de.

Wir sind übrigens auch auf Instagram – natürlich als @nichtmitabsicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s