körnerkäsekuchen

am

[Hamburg, sonniger, freier Tag morgens. Der große Junge spielt mit Playmobil.]

[GJ:] „Mami, können wir jetzt auf den Spielplatz gehen? Für eine halbe Stunde? So dass wir um 11 Uhr wieder hier sind?“

[Mutter:] „Okay. Warte kurz, ich muss hier noch etwas fertig machen.“

[GJ:] „Aber dieses Mal nehmen wir die Sandsachen mit! Ich will nämlich Kuchen backen.“

[Mutter:] „Okay.“

[GJ springt auf, sucht die Tasche mit den Sandsachen, kippt alles mitten auf dem Flur aus und kramt darin herum.]

[GJ:] „Zwei, vier, sechs, acht, zehn. Mami, kannst Du mir eine andere Tasche bringen?“

[Mutter:] „Wieso das denn?“

[GJ:] „Ich habe zehn Sandsachen ausgesucht, die ich mit auf den Spielplatz nehmen will; die anderen bleiben hier.“

[Etwas später, auf dem Spielplatz.]

[GJ:] „Jetzt muss ich erst die Körner einfüllen und dann rühren… – Das wird ein Körner-Käsekuchen, da muss man die Körner ganz oft sieben, ehe man sie in den Kuchen tut.“

[Mutter:] „Mhm.“

[Ein andere Kind nähert sich neugierig dem Backplatz.]

[GJ:] „Mami, kannst Du die Sandsachen, die ich gerade nicht brauche, in die Tasche tun? Damit keiner die wegnimmt? Und immer zählen, wieviele das sind? Ich habe zehn Sachen mitgenommen.“

[Mutter räumt ein paar Sandsachen in die Tasche.]

[GJ:] „So, fertig. Aber der Körner-Käsekuchen ist etwas trocken geworden. Magst Du probieren?“

[Mutter:] „Ja, gerne!“

[GJ serviert ein Stück, das leider beim Servieren zerfällt, da der Sand zu trocken ist.]

[GJ:] „Oh, guck‘ mal! Die Wasserpumpe geht schon! Jetzt kann ich den Körner-Käsekuchen noch besser backen! Ich gehe mal Wasser holen!“

[GJ holt Wasser von der Wasserpumpe und beginnt, einen neuen Körner-Käsekuchen zu backen.]

[GJ:] „Mami, das ist fast wie in den Sommerferien. Da habe ich dem großen Mädchen immer gesagt, wieviel Wasser ich brauchte, und sie hat das dann geholt. – So, jetzt muss ich wieder rühren.“

[GJ bäckt weiter.]

[Mutter:] „Es ist jetzt übrigens 11 Uhr. Wollen wir wieder nach Hause gehen?“

[GJ:] „Gleich bin ich fertig. Vielleicht gehen wir um viertel nach elf? Hier, magst Du ein Stück Körner-Käsekuchen?“

[Mutter und GJ essen Körner-Käsekuchen.]

[Mutter:] „So, jetzt ist es viertel nach elf. Wollen wir los?“

[GJ:] „Ja – ich muss nur noch die Backsachen abspülen. Kannst Du zählen, dass wir zehn in die Tasche einpacken? Ich hatte zehn Sachen mitgenommen.“

[GJ wäscht alles ab, Mutter packt alles ein. Beide gehen nach Hause.]


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s