legoköpfe & wildschweinwasser

[Hamburg*. Freitagabend.] [Willi Wiberg:] „Guck mal, Papi! Ich bin heute in der Zeitung!“ [GJ:] „Oh, toll! Auch wenn der Anlass natürlich eher traurig ist…“

ferienende

[Irgendwo auf dem Darss*. Freitagabend.] [GJ, kneteeis:] „Das war eine ganz tolle Fahrradtour nach Barth und dann mit dem Schiff zurück nach Zingst – nur der Wind war echt stark heute!“ [GM, KM, KJ, folienstern:] „Das glauben wir sofort. Gehen wir jetzt noch alle zusammen an den Strand?“

ab in den urlaub

[Berlin*. Freitagmorgen.] [folienstern:] „So, kleiner Junge, letzter Kita-Tag! Danach bist Du ein Schulkind.“

impfung am klavier

[Hamburg*. Freitagabend.] [GJ:] „Ich mache mir noch einen Nachtisch. Haben wir noch Schokotröpfchen?“ [kneteeis:] „Klar. Bei den Backsachen.“

brot backen, garten & warten auf oma

[Irgendwo in Deutschland*. Freitagabend.] [kneteeis:] „Oh, wir stehen mal wieder wegen einer Signalstörung. Naja, wenigstens ist die Wiese vor dem Fenster schön.“

angekommen, zugemacht & abgehoben

[Bengaluru*, Indien. 1:25 Ortszeit.] [GJ:] „Mami, da gibt es Nudeln und indisches Hühnchen. Kann ich mir davon etwas nehmen?“ [kneteeis:] „Hast Du Hunger? Um diese Zeit? Klar kannst Du Dir etwas nehmen.“

kunst, zoo, suppe, hirn

[Berlin*. Samstagmorgen.] [GM:] „Tschüß, ich geh jetzt!“ [folienstern:] „Viel Spaß in der Kunstbastion!“ [KM:] „Kann ich mich mit meiner Freundin treffen?“

in hamburg sagt man tschüss – teil II

[In den Tagen zwischen dem Tod unserer Mutter und der Beerdigung am vergangenen Donnerstag hat das Erlebte die Kinder – genau wie uns Eltern und unseren Vater – selbstverständlich immer wieder und weiter beschäftigt. Die folgenden Gespräche fanden zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Laufe dieser Woche statt.] [GM:] „Der große Junge hat gar nicht geweint, als ihm…