käsekuchen, gebechert

am

[Zu Weihnachten bekamen alle Kinder (bis auf den kleinen Jungen) von ihrer Großtante – genau genommen: von der Halbschwester der Großmutter jeweils mütterlicherseits – je ein Backset von der Becherküche* mit dem Kommentar: „Im Buchgeschäft haben sie mir gesagt, dass Kinder damit ganz alleine backen können!“.

Gehört, getan. Der erste Versuch fand direkt nach Weihnachten statt, wurde aber leider von den Eltern unzureichend dokumentiert (obwohl gut gelungen).

Jetzt also aufs Neue.]

[GJ:] „Mami, ich mache den Käsekuchen. Omi mag doch gerne Käsekuchen, oder? Dann können wir ihr den morgen mitbringen, wenn wir sie besuchen.“

[Mutter:] „Okay. Soll ich Dir die Zutaten rausstellen?“

[GJ:] „Ja.“

[Mutter stellt Zutaten raus.]

[GJ:] „Dann muss als erstes der Quark in die Schüssel. Guck‘ mal, dazu brauche ich die Becher noch gar nicht.“

[GJ:] „Jetzt die Eier. Die schlage ich auch alleine auf.“

[GJ:] „Dann das Mehl. Das muss ich ganz genau mit den Bechern abmessen.“

[GJ:] „Und die Butter. Puh, das wird schwierig, die ist noch so hart…“

[GJ:] „So. Dann noch Zucker, Backpulver und Vanillezucker. Da ist abgebildet, man soll ein Päckchen nehmen, aber ich nehme den, den wir immer selbst machen. Mami, kannst Du das alles schon mal verrühren?“

[GJ:] „Mami, Du musst jetzt das Rührgerät nehmen. Das geht nicht mehr mit dem Löffel. Und dann musst Du rühren, bis es so aussieht wie im Buch!“

[Mutter rührt eine Weile:] „Ist es so gut?“

[GJ:] „Noch ein bisschen mehr.“

[Mutter rührt weiter:] „So?“

[GJ:] „Ja, ich glaube, so ist es gut. Jetzt muss ich es in die Kuchenform füllen.“

[Mutter:] „Soll ich…“

[GJ:] „Ich mache das ALLEINE!“

[GJ:] „So. Jetzt noch den Rest verteilen und dann glatt streichen.“

[GJ:] „Jetzt muss der Kuchen in den Ofen. Und dann musst Du den T-i-m-e-r einstellen. Was ist den ein Ti(e)mer?“

[Mutter:] „Ein Gerät, das misst, wieviel Zeit vergeht. Ich denke, wir können die Uhr am Backofen oder die am Telefon nehmen; wir brauchen nicht unbedingt einen extra Timer.“

[GJ:] „Hier steht aber T-i-m-e-r.“

[Mutter:] „Ja, schon, aber wir haben ja keinen.“

[GJ:] „Warum ist der dann nicht mit der Packung, wenn die sagen, dass man den benutzen soll?“

[Mutter:] „So. Wieviele Minuten soll ich einstellen?“

[GJ:] „Erst 20 Minuten. Dann 15 Minuten. Dann 25 Minuten. Dann 60 Minuten.“

[Mutter:] „Hä?“

[GJ:] „Guck‘ hier!“

[Mutter blättert nach, folgt über die nächsten 120 Minuten den Instruktionen im Backbuch. Zum Glück klappt alles.]

Guten Appetit!


* Wir verlinken die Webseite hier, weil wir mit dem Produkt viel Spaß hatten und haben; wir haben hierdurch keinerlei finanzielle Vorteile.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s