2:1 auf dem rathausmarkt

[Berlin*. Freitagabend.] [folienstern:] „So, Tisch ist gedeckt. Wenn unsere Freunde kommen, kann es Essen geben. Die Großen fahren allerdings gleich weiter zum Konzert.“ [GM:] „Ha – dann sind wir in der Überzahl – acht zu zwei!“

zug um zug angemalt

[Berlin*. Samstagmorgen.] [GM:] „Mama, eigentlich könntest Du die Stufen auch so lassen, so abwechselnd. Ich finde das ganz cool.“ [folienstern:] „Hat was, das stimmt. Ich glaube, ich probiere es trotzdem überall weiß. Aber erstmal muss ich in den Baumarkt, die Farbe ist alle. Und danach gibt’s Frühstück.“

skifahren mit den beatles

[Berlin*, Freitagabend.] [folienstern:] „Ha, das war eine gute Idee – eine Runde Radfahren und gleich in meiner Lieblingsbuchhandlung ein paar nette Sachen & was zur Begrüßung von den Skifahrern besorgt. Und die neue Hülle von meinem Kindle ist auch da. Die sieht aber etwas langweilig aus, ich glaube, da male ich noch einen Gingko drauf!“

playmobil mit viel schnittlauch

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [kneteeis:] „Großer Junge, möchtest Du mit mir frühstücken?“ [GJ:] „Nee, noch nicht…“

adventliches keks-geräume

[Hamburg*. Samstagmorgen.] [GJ:] „Heute esse ich zum Frühstück ein gekochtes Ei und ein Brot mit Käse. Und vielleicht noch eine Tomate.“ [kneteeis:] „Aha?“

kunst, zoo, suppe, hirn

[Berlin*. Samstagmorgen.] [GM:] „Tschüß, ich geh jetzt!“ [folienstern:] „Viel Spaß in der Kunstbastion!“ [KM:] „Kann ich mich mit meiner Freundin treffen?“

alles mögliche durcheinander

[Hamburg*. Freitagnachmittag  im Zug.] [Zugbegleiter:] „Die Fahrkarten bitte!“ [GJ:] „Haben Sie auch eine Kinderfahrkarte?“ [Zugbegleiter:] „Ich glaube schon. Warte mal…“